Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie wird den physikalischen Therapien zugeordnet und nutzt dementsprechend elektrisch erzeugte Magnetfelder und ihre positive Wirkung auf Stoffwechselvorgänge im Körper. Die im Gewebe erzeugten Induktionsströme fördern die Zellregeneration und den Nährstoffaustausch. In heilenden Strukturen des Bewegungsapparates (z.B. Sehnen und Bändern) erfolgt unter dem Einfluss der Magnetfeldlinien eine gleichmäßigere Ausrichtung der neu gebildeten Fasern entlang der physiologischen Belastungsrichtung. Die schmerzlose Therapie wird von den Patienten sehr gut angenommen und führt zu einer deutlichen Entspannung der Tiere.

Die „großen“ Magnetfelder sind durchaus in der Lage ein ganzes Tier zu durchströmen. Das ist bedingt durch die Ringform des Applikators – jedes Tier oder Körperteil, das sich innerhalb des Rings befindet, wird durchdrungen, so z.B. das Gelenk oder eben der ganze Dackel ;-). Das macht auch den Unterschied zu den Matten, die aufgrund ihrer Bauart einen solchen Ringschluss nicht erlauben und ein Magnetfeld erzeugen, das nach einer gewissen Eindringtiefe (z.B. in die Rückenmuskulatur) verebbt. Auch die anderen physikalischen Therapieformen (z.B. Laser, Elektrotherapie) erreichen nicht diesen Durchdringungseffekt, sondern sind hauptsächlich auf oberflächennahe Strukturen wirksam. Anhand des „Durchströmens“ wird u.a. auch die hervorragende Wirkung der Magnetfelder auf die Knochenheilung erklärt.

Einstellbare Frequenzen: 1-200 Hz
Feldstärke: 30 mT